Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×

Piaget vermittelt sein Wissen weiter

Als Sponsor verschiedener Juwelierschulen und Design-Akademien (wie z.B. die „Ecoles de la Rue du Louvre“, HEAD, „Creative Academy“, CIFOM und Schulen für angewandte Kunst) trägt Piaget zur Entdeckung und Förderung junger Talente bei.

Ecoles de la rue du Louvre

Logo der Bjop-Schulen
 
Bjop-Schule rue du Louvre
Bachelor-Studenten der Bjop-Schule

Im Rahmen der bereits seit 10 Jahren bestehenden Partnerschaft mit den Bjop-Schulen sponsert Piaget voller Stolz die ersten drei Bachelor-Abschlussklassen für Schmuckdesign (2016, 2017 und 2018). Die auch unter dem Namen „Ecoles de la rue du Louvre“ bekannte Juwelierschule bildet professionellen Nachwuchs für die Schmuckbranche aus.

Der „Prix Romand Piaget“

Der „Prix Romand Piaget“ für den besten Goldschmied und den besten Designer ist ein Wettbewerb zwischen mehreren Juwelierschulen der französischen Schweiz: das Genfer „Centre de Formation Arts Appliqués“ (Ausbildungszentrum für angewandte Kunst, CFPAA), die „Ecole d'Arts Appliqués“ (Schule für angewandte Kunst, EAA) in la Chaux-de-Fonds, die „Ecole Technique de la Vallée de Joux“ (Technische Schule des Joux-Tals, ETVJ) sowie die „Association Romande des Métiers de la Bijouterie“ (Vereinigung der Juweliersberufe in der französischen Schweiz, ASMEBI).

Die Vorbereitung auf diesen Wettbewerb gehört zum Pflichtprogramm des vierten Studienjahrs. Die Gewinner des Preises „Bester Goldschmied“ erhalten zusätzlich die Möglichkeit eines Praktikums in den Werkstätten der Manufaktur Piaget.

 Logo asmebi
Logo CFPA arts geneve
Logo eaa ecole arts appliques chaud de fond
ETVJ  Logo
Der Gewinner des Prix Romand Piaget 2016

Piaget unterstützt die HEAD mit dem „Piaget Prix Jeunes Talents“

 Logo Genf

Die Partnerschaft des Hauses Piaget mit der Genfer Hochschule für Kunst und Design HEAD (Haute École d'art et de design) schlug sich im „Piaget Prix Jeunes Talents“ nieder. Er wird anlässlich zweier Workshops rund um die historischen Grundwerte des Hauses an besonders kreative Studenten des Bachelor- und Masterstudiengangs für Schmuck-, Uhren- und Accessoire-Design verliehen.
Diese Auszeichnung erhielten am 25. November 2015 im FLUX Laboratory Seila Alvarez für ihr Projekt „Magnificent curves“ im Rahmen des Uhren-Workshops und Sandra Garsaud, Teilnehmerin des Visual Merchandising Workshops, für ihr„Extra Moon“.

Piaget und die Gewinner des „Prix Jeunes Talents“ der HEAD

Centre Interrégional de Formation des Montagnes Neuchâteloises (CIFOM)

Logo des Uhrmacher-Ausbildungszentrums CIFOM

Seit mehreren Jahren arbeitet die Piaget-Manufaktur in La Côte-aux-Fées mit dem CIFOM zusammen, dem Uhrmacher-Ausbildungszentrum der Neuenburger Berge. Piaget unterstützt die Schule sowohl finanziell als auch durch seine Teilnahme an der alljährlichen Diplomfeier. Außerdem organisiert die Manufaktur Besichtigungen ihrer Werkstätten, bei denen die Schüler sich mit den Piaget-Uhrmachermeistern austauschen können.

Creative Academy

Logo der Creative Academy

Piaget arbeitet auch mit der internationalen Hochschule für Design, „Creative Academy“, in Mailand zusammen, die Studenten aus aller Welt einen Fachbereich angewandte Kunst und Kunstgewerbe mit Schwerpunkt Goldschmiede-/Uhrmacherkunst und Accessoires anbietet.
www.creative-academy.com

 
Eine Luxusuhr von Piaget in der Herstellung
Der Mechanismus einer Piaget Luxusuhr

WOSTEP

Logo der Uhrmacherschule der Schweizer Uhrenindustrie WOSTEP

Die internationale Uhrmacherschule der Schweizer Uhrenindustrie WOSTEP wird alljährlich von Piaget mitfinanziert.

Eine Luxusuhr von Piaget in der Herstellung

Institute of Swiss Watchmaking (IOSW)

Logo des Institute Of Swiss Watchmaking
In the Eyes of Piaget

Die wachsende Nachfrage nach Luxusuhren führt zu einem erhöhten Bedarf an qualifizierten Handwerkern für die Herstellung und Wartung dieser Uhren. Um diesen zu decken, gründete Richemont 2008 das Institute of Swiss Watchmaking, eine Uhrmacherschule zur Aus- und Weiterbildung des engagierten und ehrgeizigen Nachwuchses, der sich für diesen spannenden Beruf entschieden hat.

Zwischen 2009 und 2011 wurden drei weitere Schulen eröffnet – in Dallas (North American Institute of Swiss Watchmaking – NAIOSW), Hongkong (Hong Kong Institute of Swiss Watchmaking – HKIOSW) und Shanghai (CNIOSW). Diese Schulen bereiten die Schüler auf die international anerkannte WOSTEP-Zertifizierung vor, ein Qualitätssiegel, das für die Perfektion der Schweizer Uhrmacherkunst steht.

Die Partnerschaft mit dem IOSW ist eine kostbare Ergänzung des Ausbildungsangebots von Piaget. Ziel ist es dabei, weltweit spezialisierte Fachkräfte für die Luxusuhrenindustrie zu schulen, um den Kunden unserer Marke jederzeit einen qualitativ hochwertigen Service vor Ort bieten zu können.

Studenten der „art appliqués en joaillerie et horlogerie“

„Nationaler Zukunftstag“

Logo des Nationalen Zukunftstags

Jedes Jahr unterstützt Piaget den „Nationalen Zukunftstag“ (frz. „Futurs en tous genres“) der Schweiz. An diesem Schnuppertag für Mädchen und Jungen können die Kinder der Piaget-Mitarbeiter die vielen verschieden Berufsbilder der Uhrmacher- und Schmuckbranche kennenlernen, sich für ihre eigene Zukunft orientieren und eventuelle Vorurteile abbauen.

Mehr über die Uhrmacherkunst und die Haute Joaillerie bei Piaget
Facebook Twitter Google Pinterest

(default title)