Telemedizin im Altiplano

 

Mit dem am 23. Juni 2011 lancierten Altiplano-Projekt möchte sich Piaget bei der bolivianischen Hochebene für die Inspirationen bedanken. Zur Unterstützung isolierter Gebiete der bolivianischen Hochebene beschloss das Uhrenhaus gemeinsam mit den Genfer Universitätskliniken HUG und deren telemedizinischem Netzwerk RAFT, die telemedizinische Vernetzung von fünf Krankenhäusern in der bolivianischen Hochebene zu finanzieren. Dank der Ausrüstung mit Ultraschallgeräten und der Schulung entsprechenden Fachpersonals erhielten die Bewohner dieser abgelegener Regionen Zugang zu fachärztlicher Beratung.

Die vom Piaget-Team bereiste bolivianische Wüste
 

Im Oktober 2011 reiste das Projekt-Team für eine Woche nach Bolivien, um die fünf betroffenen Krankenhäuser, das Hospital de Clinicas in der Hauptstadt La Paz, das Hospital Municipal von Copacabana, das Hospital Municipal von Patacamaya, das Centro de Salud San Pablo in Tiquina, und das Centro de Salud in Yumani, zu besichtigen. Dort konnten der Leiter des Altiplano-Projekts, Professor Antoine Geissbuhler, und Natacha Hertz aus dem Haus Piaget mit eigenen Augen die überaus erfolgreiche Umsetzung der ersten Phase dieses Projekts verfolgen.