Die St Regis International Championship

 
Marc Ganzi spielte beim St. Regis International Test Match für das US Polo Team von Piaget

Top-Spieler aus dem US-Poloteam des Schweizer Luxusuhrenherstellers Piaget jetteten im Mai über den Atlantik, um im St Regis International Test Match im Cowdray Park Polo Club, „der Heimat des britischen Polos“, gegen Englands Nationalmannschaft anzutreten.

Das am 19. Mai ausgetragene St Regis Test Match zwischen England und den USA war seit 15 Jahren die erste Begegnung zwischen den beiden Ländern auf englischem Rasen und gleichzeitig der Auftakt zu einer Saison 2012 von internationalen Wettkämpfen im Rahmen der Hurlingham Polo Association (HPA), dem britischen Sportverband für Polo. Gesponsert wird die Spielserie vom Premium-Automobilhersteller Audi.

Das vom US-Sportverband (USPA) sanktionierte amerikanische Team war von Marc Ganzi ausgewählt worden, der zusammen mit seiner Ehefrau Melissa im International Polo Club Palm Beach (IPCPB) und in ihrem eigenen Club Grand Champions Piaget Mannschaften für High-Goal Turniere aufstellt. Zur Mannschaft gehörten zwei Top-Professionals, der 7-Goaler Nick Roldan (Kapitän) und Jeff Hall, der regelmäßig bei den Ganzis in Florida antritt. Der gebürtige Amerikaner Paul Pieres (+8) vervollständigte das 23-Goal Line-up des US-Teams.

Als Gegner stand den Amerikanern eine durchtrainierte britische 24-Goal- Mannschaft gegenüber, zu dem die 7-Goaler Luke Tomlinson (Kapitän) und James Beim gehörten. Weiterhin Malcolm Borwick (+ 6 ) und Ollie Cudmore (+ 4), beides Profispieler. Da Ganzi als 1-Goal-Amateur im US-Team mitritt, galten die Briten mit ihrem Heimvorteil ursprünglich als Favoriten.

Es stellte sich jedoch schnell heraus, dass sich beide Teams in punkto Spielerkönnen und Pony-Power um nichts nachstanden. In der ersten Spielhälfte dominierten die Amis, verloren das Match dann aber mit nur einem halben Punkt. Ein spannender Wettkampf!

Der Auftakt-Chukka des Tests reflektierte die Handicap-Differenz: England führte zwar kurz, aber die Besucher aus den USA führten am Ende mit 2½:2 Vorsprung.

In der zweiten Halbzeit holte England auf und führte 5:3½. Die USA starteten im dritten Chukka durch und beendeten es mit 6½:6. Die 4. Runde ging wieder an England, mit einem Spielstand von 9-7½. Im fünften und letzten Chukka übernahmen die USA nach fünf Minuten die Führung, mussten diese aber fast sofort wieder an die Engländer abgeben. In der letzten Spielminute leistete England sich ein Foul, was dem US-Team einen 60-Yard-Freischlag einbrachte. Beim blockte ihn ab, der Abpfiff erfolgte, die Heimmannschaft besiegte die Besucher mit 11:10 ½.

USA Piaget Spieler Nick Roldan erzielte sieben der Treffer seines Teams und wurde zum Besten Spieler des Tests gekürt.

HPA und USPA diskutieren momentan für 2013 über eine Wiederholung der berühmten Westchester Cup Serie zwischen England und den USA, die 1886 ins Leben gerufen und 2009 im IPCBP von den Engländern gewonnen worden war. Der Wettkampf um den nächstjährigen Westchester Cup soll beim Audi International von HPA stattfinden, dem weltweit größten eintägigen Polo-Event. Es ist sehr wahrscheinlich, dass dabei die amerikanischen Piaget Polostars ebenfalls wieder für ihr Land an den Start gehen.

19.05.12 Sport