1874 – Die Anfänge

Das Dorf La-Côte-aux-Fées mit der Piaget-Manufaktur

Die Wiege des späteren Markenzeichens für unnachahmlichen Luxus und Präzision stand in einem Bauernhaus des Schweizer Jura. Auf dem elterlichen Hof im kleinen Dorf La Côte-aux-Fées richtete Georges Édouard Piaget 1874 seine erste Werkstatt für Hochpräzisions-Uhrwerke ein. Als Zulieferer renommierter Marken machte er sich bald weit über die Berge seiner Heimat hinaus einen Namen, denn die stark nachgefragten Piaget-Produkte zeichneten sich schon damals durch nahezu unübertreffliche Kunstfertigkeit aus.

 
Piaget-Taschenuhr in Medaillenform
Goldene Piaget-Taschenuhr
Piaget-Taschenuhr

Ab 1911 leitete Sohn Timothée das florierende Unternehmen mit der gleichen Leidenschaft, dem gleichen Qualitätsanspruch und dem gleichen Erfolg wie sein Vater Georges Édouard. Das Haus Piaget stand nun auf soliden, gesunden Grundfesten.

Die Schweizer Uhrmacher-Familie Piaget
Georges Edouard Piaget
Handwerkliche Herstellung von Piaget-Luxusuhren

1943 – Der Aufstieg einer Marke

Unternehmerischer Geist, Risikobereitschaft und die Entschlossenheit, sich niemals auf seinen Lorbeeren auszuruhen scheinen fest im Erbgut der Familie Piaget verankert. Diese Gene drängten die Enkel des Gründers 1943 zu einer zukunftsweisenden Entscheidung: den Namen Piaget als eingetragenes Markenzeichen schützen zu lassen. Von nun an produzierte und vertrieb die Manufaktur in La Côte-aux-Fées nicht mehr nur Werke, sondern eigene Marken-Uhren, deren ästhetische Perfektion ebenso hervorstach, wie ihre technische. Auf diese Weise bescherten Gérald und Valentin Piaget dem Namen ihrer Väter eine Renaissance, erkämpften einen höheren, internationalen Bekanntheitsgrad und erschlossen neue Märkte.

Die Piaget-Manufaktur für Luxusuhren und Schmuck
 
Eine Werkstatt der Piaget-Manufaktur für Luxusuhren und Schmuck
Werbeplakat für Piaget-Luxusuhren
Luxus-Taschenuhr von Piaget

Die Produktion in den bereits modernisierten Werkstätten lief auf vollen Touren. Trotzdem kam sie der steigenden Auftragsflut nicht mehr nach. Daher erbaute Piaget 1945 eine neue Manufaktur, die sich schon bald durch revolutionäre Schöpfungen auf dem Gebiet ultraflacher Uhrwerke auszeichnete.

Werbung für Luxus-Sportuhren von Piaget
Piaget-Luxusuhr aus Weißgold
Gérald Piaget

1957 – Die ultraflache Revolution

Ultraflaches mechanisches Uhrwerk mit Automatikaufzug Piaget 12P

In den folgenden Jahren investierte Piaget seinen charakteristischen Pioniergeist in die Konzeption und Fabrikation ultraflacher Uhrwerke, einer bahnbrechenden Entwicklung für die gesamte Branche, die zu einem Markenzeichen des Hauses wurde. 1957 brachte die Manufaktur das berühmte Kaliber 9P heraus, ein ultraflaches, nur 2 mm hohes Uhrwerk mit Handaufzug. 1960 lancierte Piaget das Kaliber 12P, das mit 2,3 mm Höhe dünnste Automatikwerk der Welt.

 
 
Ultraflaches mechanisches Uhrwerk mit Automatikaufzug Piaget 12P

Eine derartige Meisterschaft auf dem Gebiet des unendlich Kleinen bedeutete nicht nur eine außergewöhnliche technische Leistung, sondern darüber hinaus die Eröffnung völlig neuer kreativer Horizonte. Der geringe Platzbedarf dieser Uhrwerke – und ihrer Folgemodelle – erschlossen den Piaget-Designern kühnste gestalterische Möglichkeiten: ultraflache Silhouetten, Medaillen-Uhren, großzügige Zifferblätter, Gehäuse in den verschiedensten Formen. Ein Potential, das mit viel Einfallsreichtum ausgeschöpft wurde und der modernen Uhren-Geschichte manch prägende Kreation bescherte.

Werbung für ultraflache Piaget-Uhren
Rechteckige Piaget-Luxusuhr
Piaget-Luxusuhr von 1957, die zur Emperador wurde

EMPFEHLUNGEN

1964 – Ein Stil setzt sich durch

Sein überlegenes Know-how auf dem Gebiet ultraflacher, mechanischer Werke verschaffte Piaget einen einzigartigen Sonderstatus unter den renommierten Schweizer Uhrenmarken. Gepaart mit kreativer Kühnheit zündete dieses Können ein sprühendes Feuerwerk origineller Schöpfungen, dessen Funken auf der ganzen Welt übersprangen. Die Haute Horlogerie rühmte Piaget für seine kostbaren Präzisionsobjekte, deren Fabrikation möglichst weitgehend im eigenen Hause erfolgte. Aus diesem Grund erwarb Piaget in den 60er-Jahren mehrere Genfer Goldschmiede-Ateliers.

Floral inspirierte Piaget-Luxusuhr
 
Piaget-Uhr Jackie Kennedy von 1965
Piaget-Manschettenuhr von 1971
Manschettenuhr aus dem Piaget-Museum

Um die gleiche Zeit erregte die Marke mit den ersten Zifferblättern aus Halbedelsteinen weltweit großes Aufsehen. Es folgten die Manschettenuhren, gefeierter Inbegriff prachtvoller Schmuckuhren. Piaget kultivierte das kreative Abheben von allem Dagewesenen zum Stil seines Hauses. Dadurch entwickelte sich die Marke zunehmend zum internationalen Trendsetter.

Von Blumen inspirierte Piaget-Schmuckuhr
Piaget-Schmuckuhr mit floraler Inspiration von 1974
Piaget-Uhr Elizabeth Taylor – Eternal stars

1979 – Weltweite Anerkennung

Luxus-Golduhren Piaget Polo

Den Ruf als „die“ maßgebliche Marke für Kreativität erringt und verteidigt man nur mit immer wieder frischen und spontanen Ideen. Piaget begegnete dieser Herausforderung, indem es die Grenzen des Machbaren in der Haute Horlogerie ständig neu definierte. Die Marke profilierte ihre Eigenständigkeit durch kreative Kühnheit, subtile Extravaganz und innovative, epochemachende Schöpfungen, die alle Moden überdauern. So brachte die Manufaktur 1979 die Piaget Polo heraus, eine ebenso avantgardistische wie unvergänglich klassische Uhr.

 
 
Goldene Piaget Polo-Uhren

Mit ihrem weltweit ersten, vollkommen in das Gehäuse integrierten Armband wurde sie bald zur Ikone, die Technik und Ästhetik perfekt vereint. Diese doppelte Meisterschaft zeugte von neuen Denkmustern und erwies sich auch in der Zukunft als unfehlbares Erfolgsrezept. Die legendäre Piaget Polo verschaffte dem Haus internationale Berühmtheit einer neuen Dimension.

EMPFEHLUNGEN

1990 – Die Bereicherung des kreativen Erbes

Aufgrund stark steigender Nachfrage entwickelte die Manufaktur in La Côte-aux-Fées mit den Kaliber-Serien 430P und 500P neue Uhrwerkfamilien als Nachfolger für ihre berühmten, ultraflachen Klassiker 9P und 12P. Auf Basis dieser breiten Auswahl mechanischer Uhrwerke brachte die Marke 1998 die ultraflache, von einem Modell aus dem Jahre 1957 inspirierte Kollektion Piaget Altiplano mit eleganten Verkörperungen eines klassischen Purismus heraus. 1999 wurde die Linie Piaget Emperador mit hochwertigen, mechanischen Uhrwerken auf dem Markt eingeführt.

Der von Piaget restaurierte Uhrenturm in Venedig
Uhr Piaget Emperador mit Gangreserve
Von Alain Delon getragene Piaget-Luxusuhr
Skelettierte Piaget-Uhr aus Gelbgold
 

Das reichhaltige kreative Erbe des Hauses Piaget liefert eine Vielzahl von Inspirationen für die zeitgemäße und kraftvolle Neuinterpretation historischer Modelle. Dank dieses ausgeprägten Sinns für Traditionen, seines handwerklichen Spitzenkönnens und Know-hows auf dem Gebiet mechanischer Werke wurde Piaget von der Stadt Venedig zum Partner für die Restaurierung ihres Uhrenturms erkoren. Ein Sinnbild der Zeitmessung zu allen Zeiten. Ein Zeitzeuge der Geschichte.

Piaget-Luxusuhr aus Gelbgold
Quadratische Piaget-Uhr
Piaget-Uhr mit Mondphasen-Anzeige

EMPFEHLUNGEN

2001 – Der Fortbestand einer Vision

2001 – Der Fortbestand einer Vision

Um seine Reaktivität auf die positive Markt- und Unternehmensentwicklung noch zu verbessern, eröffnete Piaget 2001, ergänzend zur Manufaktur in La Côte-aux-Fées, seine neue Manufacture de Haute Horlogerie in Plan-les-Ouates bei Genf. Dadurch bekräftigt das Uhrenhaus seine bereits in den 60er-Jahren eingeführte weitblickende Integrationsstrategie. Ein wahres Hochleistungszentrum, in dem sowohl Uhrmacher- als auch Goldschmiede-Berufe unter einem Dach arbeiten, um den Standort La Côte-aux-Fées, wo seit jeher die Uhrwerke hergestellt werden, ideal zu ergänzen. Gleichzeitig investiert Piaget in Forschung und Entwicklung.

 
Die Luxusuhren-Manufaktur Piaget
Die Piaget-Manufaktur für Luxusuhren und Schmuck
Werkstatt für Piaget-Luxusuhren in La-Côte-aux-Fées

So brachte das Haus Piaget im letzten Jahrzehnt rund 30 völlig neue Uhrwerke heraus, darunter mehrere anspruchsvolle uhrmacherische Komplikationen, insbesondere ein Tourbillon, einen Flyback-Chronographen mit zweiter Zeitzone und einen ewigen Kalender. Piaget trumpft aber auch mit Schmuckuhren mit innovativen Konzepten auf, die den natürlichen Glanz der Diamanten noch herrlicher erstrahlen lassen.

So sind dem sprichwörtlichen Piaget-Erfindungsgeist weitere Meisterwerke entsprungen, getreu der Devise des Unternehmensgründers: „Es stets besser als nur gut zu machen“.

Piaget-Schmuckuhr Miss Protocole mit Federarmband
Gelbgold-Schmuckuhr Piaget Miss Protocole
Schmuckuhr Miss Protocole aus Weißgold mit Federn von Piaget

EMPFEHLUNGEN

2013 - Sich stets selbst übertreffen

Zum 50-jährigen Jubiläum des berühmten, 1960 auf den Markt gebrachten Kalibers 12P bestärkt Piaget 2010 seine einzigartige Expertise auf dem Gebiet der ultraflachen Uhrwerke und stellt einen Doppelrekord auf: das flachste Automatikwerk und die flachste Automatikuhr der Welt.

Die Piaget-Manufaktur für Luxusuhren und Schmuck
 
Ultraflache Piaget Uhren – Uhrwerk 1200P

2012, zwei Jahre nach dieser Meisterleistung, präsentiert die Marke eine skelettierte Version dieses Uhrwerks und stellt ihr Können in der faszinierenden Kunst des Skelettierens mit Bravour unter Beweis. Mit diesem sowohl technischen als auch ästhetischen Glanzstück stellt Piaget erneut einen Doppelrekord auf.

Das Uhrenhaus ist bestrebt, sich im hoch anspruchsvollen Bereich der ultraflachen Uhren immer wieder selbst zu übertreffen, da die Eleganz seiner Uhren immer an erster Stelle steht. Dank dieser Philosophie definiert Piaget die Grenzen des Ultraflachen immer wieder neu und kombiniert diese Kunst 2013 mit einer herausragenden Uhrenkomplikation: der Minutenrepetition.

Uhr Piaget Emperador mit Minutenrepetition
Minutenrepetitions-Uhrwerk Piaget 1290P
Uhr Piaget Emperador in Kissenform mit Minutenrepetition

Mit einer Höhe von nur 4,8 mm ist dieses neue Uhrwerk 1290P trotz seiner atemberaubenden Anzahl von 407 Bauteilen das flachste Kaliber seiner Kategorie. Dies erforderte eine außergewöhnliche Miniaturisierung, die den Klang und die einwandfreie Funktionsweise jedoch keineswegs beeinträchtigt. Dank seines umfassenden Savoir-faire verkörpert Piaget mehr denn je sein Streben nach bester Technik und makellosem Design.

 Kaliber 1290P mit Minutenrepetition – Piaget Luxusuhren
 

EMPFEHLUNGEN