1943 – Der Aufstieg einer Marke

Unternehmerischer Geist, Risikobereitschaft und die Entschlossenheit, sich niemals auf seinen Lorbeeren auszuruhen scheinen fest im Erbgut der Familie Piaget verankert. Diese Gene drängten die Enkel des Gründers 1943 zu einer zukunftsweisenden Entscheidung: den Namen Piaget als eingetragenes Markenzeichen schützen zu lassen. Von nun an produzierte und vertrieb die Manufaktur in La Côte-aux-Fées nicht mehr nur Werke, sondern eigene Marken-Uhren, deren ästhetische Perfektion ebenso hervorstach, wie ihre technische. Auf diese Weise bescherten Gérald und Valentin Piaget dem Namen ihrer Väter eine Renaissance, erkämpften einen höheren, internationalen Bekanntheitsgrad und erschlossen neue Märkte.

Die Piaget-Manufaktur für Luxusuhren und Schmuck
 
Eine Werkstatt der Piaget-Manufaktur für Luxusuhren und Schmuck
Werbeplakat für Piaget-Luxusuhren
Luxus-Taschenuhr von Piaget

Die Produktion in den bereits modernisierten Werkstätten lief auf vollen Touren. Trotzdem kam sie der steigenden Auftragsflut nicht mehr nach. Daher erbaute Piaget 1945 eine neue Manufaktur, die sich schon bald durch revolutionäre Schöpfungen auf dem Gebiet ultraflacher Uhrwerke auszeichnete.

Werbung für Luxus-Sportuhren von Piaget
Piaget-Luxusuhr aus Weißgold
Gérald Piaget